Mittwoch, 26. Juni 2013

REUBEN SANDWICH

Das etwas andere Sandwich.

Sauerkraut auf einem Sandwich?! Oh ja!
Dieses Sandwich ist nicht wie andere, typische Sandwiches. Es ist mit Roggenbrot statt Weißbrot gemacht und u.A. mit Sauerkraut belegt. Lasst euch davon nicht abschrecken, ich fand das auch sehr ungewöhnlich, aber das Sauerkraut schmeckt richtig gut in der Kombination und, dadurch das man es vorher ausdrückt, gar nicht so sauer wie man es vermutet. 
Also traut euch und probiert es aus, ihr werdet es nicht bereuen - verspochen!
Außerdem ist dieses Sandwich sowas von sättigend! Ich habe kein ganzes geschafft.


did you know...
Dieses Sandwich gewann einst einen Wettbewerb und wird seit dem in vielen US-Restaurant angeboten. Und das soll ja was heißen ;-)


REUBEN SANDWICH

für 1 Sandwich


2 Scheiben Roggenbrot / Graubrot
Thousand Island Dressing oder Mayonnaise oder eine Sauce / ein Dressing eurer Wahl
1-2 Scheiben Edamer
ca. 1 Hand voll Sauerkraut
etwa 70 g Corned Beef
etwas Butter für die Pfanne



Die Brotscheiben mit dem Dressing bestreichen.
Sauerkraut mit den Händen gut ausdrücken, wieder lockern und mit dem Käse und dem Corned Beef auf dem Brot verteilen; zusammenklappen.

Jetzt die Butter in einer Pfanne erhitzen und das Sandwich von beiden Seiten braten bis es knusprig und braun wird. Der Käse sollte schmelzen. Noch warm servieren.

Enjoy!

Freitag, 21. Juni 2013

CHICKEN WINGS

In vielen Lokalen als Vorspeise angeboten, finde ich sie auch als schnelles Abendessen ziemlich gut.
Chicken Wings würzen, kurz anbraten und ab in den Ofen. Fertig.
Dazu den ein oder anderen Dip - perfekt.

did you know...
Auch Chicken oder Turkey Wings und auch Drumsticks gehören zu dem sog. Soulfood

CHICKEN WINGS

1 kg Hähnchenflügel
Salz, Pfeffer
Paprikapulver
Öl zum Braten

Salz mit Pfeffer und Paprika mischen und die Hähnchenteile damit einreiben.
Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Wings von allen Seiten braun braten. Dann für ca. 30 min im vorgeheizten Backofen bei 180-200°C brutzeln.

Enjoy!


Try this:
Dazu reicht man einen Blue Cheese Dip.
Wir hatten außerdem noch Barbecue Sauce und einige Gemüse Sticks (Karotten und Sellerie).

Samstag, 15. Juni 2013

CHILI

Für mich ist jederzeit Chili-Zeit. 
Hier habe ich ein recht außergewöhnliches Chili-Rezept für euch gefunden - es wird mit Nudeln serviert. Hört sich ungewöhnlich an, aber es schmeckt echt gut. 
Ich habe mich hier nicht ganz an die "Texanischen Chili-Gesetze" gehalten, aber das wird mir, hoffe ich doch, niemand übel nehmen ;-) 
Probiert einfach aus, wie es euch am besten schmeckt!

did you know...
Chili wurde jedoch 1880 in San Antonio in Texas bekannt. 
Die Texaner legen großen Wert darauf, ihr Chili ohne Bohnen zu bekommen; außerdem hat es mit dem Chili con carne, wie wir es kennen, nix zu tun. 
Das echte texanische Chili besteht nur aus Fleisch und Gewürzen, Bohnen und Reis sind Beilagen; Tomaten verpönt und Zwiebeln geduldet wenn kleingehackt und roh dazu serviert werden.
Chili wurde 1977 als offizielle Staatsspeise von Texas erklärt und wird dort einfach "red" genannt.
 
Es gibt Chili in folgenden Varianten:
One way: Eine Schüssel Chili (in Texas heißt das: "a bowle of red")
Two way: Chili wird über Spaghetti serviert
Three way: über beides wird Käse gerieben
Four way: hier werden zusätzliche rohe Zwiebeln zugegeben
Five way: Kidneybohnen
"Inverted": Käse liegt unter den heißen Zutaten, damit er besser schmilzt.
 

COFFEE CHILI CINCINNATI-STYLE

für 6-8 Personen


1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
500 g Gulasch
500 g Hackfleisch
2 Lorbeerblätter
500 ml Kaffee
1 Dose (800 g) Tomaten
3 Chilischoten
Salz, Pfeffer
1 Pr. Zimt
etwas Kardamon
1 Pr. Piment
etwas gem. Kreuzkümmel
1 Dose Kidneybohnen
Tabasco
500 g Spaghetti


Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit Hackfleisch und Gulasch anbraten. Chilischoten ebenfalls fein hacken und zusammen mit dem Kaffee, den Tomaten, Lorbeerblättern und Gewürzen zum Fleisch geben. Aufkochen und alles ca. 1Std köcheln lassen.

Nach ca. 30 Min Kidneybohnen zugeben und zu Ende garen. Alles mit Tabasco abschmecken.

In der Zwischenzeit die Nudeln al dente kochen und zusammen mit dem Chili servieren.

Enjoy!


Try this:
Wer es scharf mag, kann natürlich mehr Chilischoten und/oder Tabasco verwenden.

Mittwoch, 12. Juni 2013

FAJITAS

Nachdem ich Huevos Rancheros zubereitet hatte, entdeckte mein Mann hat seine Liebe zu Tortillas. Also gab es heute wieder welche - und zwar gefüllt mit viel Gemüse und etwas Fleisch. 
Sehr lecker, sehr frisch und pikant. Genau das Richtige für warme Tage.
Und das Wichtigste: Meinem Mann hat es - totz dem vielen Gemüse - auch wieder geschmeckt ;-)
 

FAJITAS

für 4-6 Personen
Fajita mit Schweinefleisch

700 g Rindfleisch in Streifen
12 Tortillas
Öl zum Braten
1 Avocado
Saft von 1 Limette
1 Becher saure Sahne

Für die Marinade:
6 Knoblauchzehen
Saft von 1 Limette
1 Pr. mildes Chilipulver
1 Pr. Paprikapulver
1 Pr. gemahlener Kreuzkümmel
1-2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für die Salsa:
8 Tomaten
3 Frühlingszwiebeln
2 kleine Chilischoten
8 Radieschen
1 kleines Bund frischen Koriander
gemahlenen Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer

Knoblauchzehen schälen und durch Knoblauchpresse drücken, dann mit den restlichen Zutaten für die Marinade verrühren und gut mit dem Fleisch mischen. Das Ganze mind. 30 Min marinieren.

In der Zwischenzeit Gemüse putzen / waschen. Tomaten und Radieschen würfeln, Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, Koriander und Chilischoten hacken. Alles zusammen mit Kümmel, Salz und Pfeffer mischen.

Fleisch stark anbraten, bis es gar ist.
Tortillas in einer leicht gefetteten Pfanne erwärmen, ggf. warm halten.

Avocado in Würfel scheiden und mit Limettensaft beträufeln.

Tortillas mit der Salsa, etwas Avocado, dem Fleisch belegen und etwas saure Sahne als Kleckse darauf geben.

Am Tisch kann jeder individuell seine Fajita „basteln“.

Enjoy!


Hinweis:
Traditionell werden Fajitas mit Rindfleisch zubereitet. Ich habe allerdings für das Gericht Schweinefleisch verwendet (Schweinenackensteak) und es wie oben beschrieben mariniert.

Montag, 10. Juni 2013

HUEVOS RANCHEROS - MEXICAN BREAKFAST

Dieses deftige Frühstück wird vor allem in Texas, wo wegen der schweren Arbeit sowieso sehr viel deftig und scharf auf den Tisch kommt, gegessen. 
Wer mag, kann die Sauce mit Kräutern, wie z.B. frischem Koriander verfeinern.


HUEVOS RANCHEROS – MEXICAN BREAKFAST

für 6-8 Personen

8 Tortillas
Öl zum Ausbacken
1 große Dose geschälte Tomaten (ca 800 g)
1 Zwiebel
2 kleine Chilischoten
1-2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
8 Eier

Zwiebel schälen und in halbe Ringe schneiden. Chilischoten fein hacken.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin anbraten. Chili zugeben und kurz mitbraten. Jetzt die Tomaten (mit Saft!) zufügen, mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer leicht zerdrücken und die Sauce einige Minuten köcheln lassen damit sie etwas eindickt. Abschmecken mit Salz und Pfeffer nicht vergessen!

In der Zwischenzeit Öl in einer weiteren Pfanne erhitzen und die Tortillas ausbacken und auf Küchenpapier abtropfen.

Ihr könnt euch nun aussuchen wie ihr eure Eier am liebsten essen wollt.
Ich habe die eine Hälfte in der Sauce pochiert und die andere Hälfte zu Spiegeleiern gebraten.
Wie Spiegeleier zubereitet werden, muss ich, denke ich, nicht extra erklären ;-)
Falls ihr die Eier pochieren wollt, so bildet ihr erst Mulden in die Sauce (soweit möglich). Hier schlagt ihr nun vorsichtig aber recht zügig (damit alle die gleiche Garzeit haben) die Eier hinein. Jetzt sofort den Deckel auf die Pfanne und alles so lange garen, bis die Eier fertig sind (das könnt ihr mit einer Gabel vorsichtig testen. Ich habe gewartet, bis sie auf dem Dotter weiß wurden).

Ihr verteilt jeweils 1 Ei und etwas Sauce auf einer Tortilla. Entweder rollt / klappt ihr alles zusammen und esst es aus der Hand, oder ihr esst mit Messer und Gabel und tunkt die Sauce auf.

Enjoy!


Try this: 
Dieses Gericht kann auch mit Rühreiern zubereitet werden. Wer mag kann dann etwas Chorizo dazugeben.

Freitag, 7. Juni 2013

MACCARONI SALAD

Passend zu dem fantastischen Grill-Wetter gab es bei uns heute, zu Bratwurst und Steak, einen amerikanischen Maccaroni Salad. 
Er schmeckt durch das Gemüse und den Dill sehr frisch und er reicht locker für 8 Personen.
Wen die Mayonnaise abschreckt, der nimmt einfach die kalorienreduzierte Sorte oder verwendet Joghurt für das Dressing.

 

MACCARONI SALAD

500 g kleine Makkaroni oder Ellenbogennudeln
5 EL Milch
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
2 rote Zwiebeln
5 Tomaten
1 Bund frischer Dill
200 g Mayonnaise
1 Becher saure Sahne
etwas Olivenöl
Apfelessig
4 TL süß-saures Chutney
Salz, Pfeffer


Nudeln al dente kochen, abgießen, abschrecken, abkühlen lassen und mit Milch mischen.


In der Zwischenzeit Tomaten entkernen und Zwiebeln schälen. Dann beides zusammen mit der Paprika fein würfeln. Dill fein hacken. Alles mit den Nudeln vermengen.

 



Mayonnaise mit saurer Sahne, Öl, Essig, und Chutney verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Dressing mit der Nudel-Gemüse-Mischung vermengen und einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Enjoy!




Mittwoch, 5. Juni 2013

I LOVE COOKIES!

Chocolate Chip Cookies
Es gibt wahrscheinlich tausende Cookie-Rezepte - und ich liebe einfach diese kleinen, runden und kalorienreichen Kekse ;-)

Das Rezept für meine Chocolate Chip Cookies habe ich ja bereits gepostet. Hier habe ich noch ein paar Anregungen für euch.

Oatemeal Cookies
Die Grundzutaten hat man eigentlich immer im Haus.

  •  250 g Butter
  • ca. 150 - 200 g Zucker oder Rohrzucker
  • etwa 300 g Mehl
  • 1-2 Eier, und
  • etwas Backpulver

Peanutbutter Cookies
Butter und Zucker werden schaumig geschlagen. Dann werden die Eier nach und nach untergerührt. Jetzt werden das Mehr und das Backpulver mit der Masse vermengt. 
Zum Schluss fügt man die Zutaten zu, die man gerne in den Cookies haben möchte wie z.B. Schokoladenstückchen, Ingwerpulver, Haferflocken o.Ä.


Ginger Snap
Ich forme den Teig dann, mit Hilfe von einem Teelöffel und mit nassen Händen, zu kleinen Bällchen und setze sie dann in angemessenen Abständen auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech (ca. 8 Bällchen / Blech). Die Cookies werden dann bei ca. 180°C 10-15 min gebacken.
Die Bällchen zerfließen dann beim Backen und es entstehen schön runde Kekse.

Viel Spass beim Backen.
Enjoy!





 

Sonntag, 2. Juni 2013

CHICKPEAS & CHICKEN

Dieses Rezept ist, lt. meinem Kochbuch, Kalifonieren bzw. genauer gesagt dem Raum Los Angeles zuzuordnen.
Ich finde dieses Gericht unheimlich lecker weil es sowohl etwas scharf als auch sauer und doch fruchtig ist. Dazu das fein marinierte Huhn und die Kichererbsen. Außerdem verleihen die Paprika dem Gericht einen irre guten Geschmack. 
Ein super Geschmackserlebnis und ideal für alle, die mal etwas neues, etwas anderes ausprobieren wollen. Hier werdet ihr voll auf eure Kosten kommen!


CHICKPEAS & CHICKEN

für 4 Personen


Für die Marinade:
4 Knoblauchzehen
1 Bd. glatte Petersilie
Salz, Pfeffer
Olivenöl
1 Zitrone

4 Hähnchenbrustfilets
4 Hähnchenunterschenkel
4 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
½ TL Paprikapulver
1 Dose (ca. 400 g) Kichererbsen
8 Tomaten
1 Glas (280 g) geröstete Paprika in Öl
Weiß- oder Rotweinessig
1-2 Chilischoten
evtl. Petersilie oder Basilikum zum Garnieren


Marinade:
Knoblauchzehen schälen und in wenig kochendem Wasser ca. 8 min garen bis sie weich sind.
Schale von der Zitrone reiben und Zitrone auspressen.
Petersilie fein hacken.
Knoblauchzehen abtropfen und mit einer Gabel zerdrücken, mit Petersilie, Zitrone, Salz, Pfeffer und einem Schuss Olivenöl vermengen.
Hähnchenteile damit einreiben und ca. 2 Std im Kühlschrank marinieren.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. In Olivenöl bei mittlerer Hitze braten bis sie weich aber nicht gebräunt sind.
Tomaten entkernen und grob würfeln und Chilischoten entkernen und fein hacken. Paprika in Streifen schneiden und Kichererbsen abtropfen lassen. Tomaten, Paprika, Chili und Kichererbsen zu den Zwiebeln und Knoblauch geben. Einen guten Schuss Essig zugeben, zum Kochen bringen und ca. 30 min sanft köcheln. Abschmecken.

Hähnchenteile im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 30 min garen.
Zusammen mit dem Kichererbsen-Eintopf anrichten und ggf. mit Basilikum oder Petersilie garnieren.

Enjoy!


Hinweis:
Zu diesem Gericht benötigt man eigentlich keine Beilage. Wem jedoch doch eine fehlt, der kann etwas Reis dazu reichen.


Translate