Mittwoch, 29. Mai 2013

VODKA ARRABBIATA

Pasta in scharfer Sauce mit einem guten Schuss Wodka.
Der Alkohol verdampft beim Kochen natürlich, hinterlässt aber ein super Aroma und durch die Zitrone und die Petersilie bekommt das Gericht einen tollen, frischen Kontrasst zur Schärfe der Chilis.


VODKA ARRABBIATA

für 4 Personen


500 g Pasta
6 EL Olivenöl
4 frische Chilischoten
4 Knoblauchzehen
1 Bd. Petersilie
Salz, Pfeffer
4 Sardellenfilets
1 Dose stückige Tomaten (ca. 400 g)
3 Schuss Wodka
1 unbehandelte Zitrone

Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen.
Chilischoten 6-8 mal mit einem spitzen Messer einstechen und ca. 5 min in dem Öl braten.


Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden.
Sardellenfilets hacken. Von der Petersilie blätter zupfen und die Stiele hacken.
Hitze nun auf höhste Stufe stellen. Knoblauch, Sardellen und Petersilienstiele zu den Chilis geben und mitbraten bis sich der Knoblauch leicht gelb färbt.
Jetzt Tomaten zugeben, salzen und pfeffern und Wodka zugießen. Auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Nudeln al dente kochen, abgießen und sofort mit Sauce mischen.
Zitrone direkt über der Pasta abreiben und den Saft darüber träufeln, mit Petersilie bestreuen und servieren.

Enjoy! 


Hinweis: 
Wer es nicht so scharf mag, nimmt einfach weniger Chilis. 
Und Vorsicht bei der Chilisorte! Ich habe Chilis der Sorte Rawit verwendet. Das sind recht kleine aber ordentlich scharfe Chilis. Größere Chilis sind ggf. etwas milder.

Dienstag, 28. Mai 2013

SMOOTHIES

Heute morgen gab es bei uns etwas ganz gesundes zum Frühstück - Smoothies.
Schnell gemixt, frisch, lecker und sie sind ein perfekter, energiereicher Start in den Tag.
Ideal für die Figurbewussten unter euch ;-)
Man kann verschiedene Sorten Obst verwenden, Melonen, Pfirsiche, Clementinen, Pflaumen, Himbeeren, Blaubeeren, Kiwi etc., je nachdem was man gerade Zuhause hat. Mit Joghurt oder Orangensaft (oder einem anderem Saft) auffüllen, alles ordentlich mit dem Stabmixer durchwirbeln und man bekommt den ultimativen Vitaminkick.
Natürlich muss es nicht nur zum Frühstück sein, auch zwischendurch - gerade im Sommer - sehr empfehlenswert.
 
did you know...

Smoothies tauchten in den 1930ern in den USA auf. Sie waren von brasilianischen Getränken inspiriert und erlebten in den 60er und 80er Jahren ihre Beliebtheitshöhepunkte. Heute sind sie ein Klassiker beim gesundheitsbewusstem amerikanischen Frühstück.




SMOOTHIES

BANANA-STRAWBERRY-SMOOTHIE


ca. 400 g Erdbeeren
2 Bananen
Orangensaft

Erdbeeren, waschen putzen und in Stücke schneiden.
Bananen schälen und mit Erdbeeren und Orangensaft pürieren.
So viel Orangensaft zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Der Smoothie sollte nicht zu flüssig sein.

Enjoy!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

BANANA-GRAPE-SMOOTHIE WITH YOGHURT

 

2 Bananen
ca. 150-200 g Trauben
150 g Naturjoghurt
evtl. etwas Honig

Die Bananen schälen, Trauben vom der Rebe lösen und alles zusammen mit dem Joghurt pürieren. Ggf. mit etwas Honig süßen.

Achtung: Den Smoothie relativ lange pürieren, damit auch die Schalen der Trauben zerkleinert werden oder einfach durch ein groß-löchriges Sieb passieren.

Enjoy!




Hinweis: Smoothies am Besten gut gekühlt servieren!




Sonntag, 26. Mai 2013

ROAST PORK - LOUISIANA STYLE

Schweinebraten - hört sich erst mal recht gewöhnlich an, aber dieser hier hat eine raffinierte Sauce und Glasur.

ROAST PORK - LOUISIANA STYLE


1 kg Schweinebraten
2-3 Zehen Knoblauch
Salz, Pfeffer
1 EL getrockneter Rosmarin
1 EL getrockneter Oregano
1 EL getrockneter Salbei
250 ml Orangensaft
6 cl Orangenlikör
1-2 Spritzer Tabasco

Für die Glasur:
5 EL Orangenmarmelade
3 EL Orangensaft
2 EL Whiskey
5 EL Dijon Senf
2 ½ EL Rohrzucker


Den Knoblauch in dünne Stifte schneiden.
Mit einem scharfen Messer einige Löcher in den Braten stechen und mit Knoblauch spicken. Fleisch salzen und pfeffern. Gewürze mischen und Braten damit einreiben, leicht andrücken. Im vorgeheizten Backofen auf dem Rost (Fettpfanne darunter) bei 180°C ca. 45 min braten.

Zutaten für die Glasur mischen und Braten damit bestreichen, weitere 15 min garen, herausnehmen und Fleisch in Alu-Folie gewickelt warm halten.
Die Flüssigkeit und den Bratensatz aus der Fettpfanne in einen Topf gießen. Mit Orangensaft und -likör aufkochen, salzen und pfeffern und mit Tabasco abschmecken.
Alles zusammen anrichten.


Enjoy!

Freitag, 24. Mai 2013

NOODLE CASSEROLE

Was soll ich (als bekanntlich leidenschaftlicher Pasta-Fan) da noch sagen... 
Ein leckerer Nudelauflauf für jeden Tag - ohne viel Aufwand.
Dazu gab es bei uns einen frischen Rohkostsalat aus Karotten, einem Apfel und etwas frischer Petersilie.
 

NOODLE CASSEROLE

für 4-6 Personen

Für die Sauce:
1 Zwiebel
Öl zum Braten
700 g Hackfleisch
2 Knoblauchzehen
1 TL getrocknete italienische Kräuter
1 Dose stückige Tomaten (400 g)
150 ml passierte Tomaten
1 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer

500 g Nudeln

Für die Frischkäsecreme:
200 g Frischkäse
1 Becher Sahne
1 kleine Zwiebel

etwa 2 Hände voll geriebenen Käse zum Überbacken


Zwiebel schälen und fein würfeln, in Öl glasig dünsten.
Hackfleisch und Knoblauch dazugeben und mitbraten. Wenn das Fleisch Farbe angenommen hat, stückige Tomaten, passierte Tomaten und Tomatenmark zugeben und verrühren. Ggf etwas Wasser zugießen und Sauce nun ca. 15 min köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer gut würzen.

Frischkäse und Sahne verrühren. Zwiebel vierteln und in die Creme geben. Mit einem Pürierstab alles miteinander vermengen bis die Zwiebel zerhackt ist.

Nudeln in Salzwasser al dente kochen und abgießen.


Jetzt Nudeln, Sauce und Frischkäsecreme abwechselnd in Auflaufform schichten. Zum Schluss den Auflauf mit dem geriebenen Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 170°C etwa 25 min backen.

Enjoy!

Mittwoch, 22. Mai 2013

CAJUN ALLIGATOR WITH SWEET POTATOE & SALSA

Ein weiteres Cajun-Rezept und das hier hat es in sich! Es ist eine wahre Geschmacksexplosion!!! Süß, sauer, schaft... in eurem Mund wird eine Party stattfindet wenn ihr das hier esst!
 
Wie es der Name schon verspricht, wird dieses Gericht in Louisiana mit Alligatorfleisch zubereitet. Aber lasst euch davon aber bitte nicht abschrecken, in Louisiana ist es nichts Ungewöhnliches.
Ich habe natürlich keinen Alligator zubereitet ;-) Ich habe hier Hähnchenbrust verwendet, man kann alternativ aber auch Schweinefilet oder auch Ganelen nehmen. 


CAJUN ALLIGATOR WITH SWEET POTATOE AND SALSA

für 4 Personen


4 Süßkartoffeln (je 200 g)
ca. 700 g Alligatorschwanzfleisch, Hähnchenbrust oder Schweinefilet

Für die Marinade:
1 kl. Bund Oregano
1 kl. Bund Thymian
1 Lorbeerblatt
1 gestrichener TL Cayennepfeffer
1 gestrichener TL Paprikapulver
Salz, Pfeffer
2 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
1 TL körniger Senf

Für die Salsa:
3 Frühlingszwiebeln
3 Tomaten
½ Chilischote
1 kl. Bund krause Petersilie
2 EL Weißweinessig
6 EL Olivenöl

Marinade:
Kräuter und Gewürze mit dem zerpflückten Lorbeerblatt sowie Salz und Pfeffer in einem Mörser zermahlen. Knoblauch, Olivenöl und Senf zugeben. Alles mit dem Stößel zu einer leicht zähen Masse bearbeiten.
Fleisch in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, in Marinade wenden und mind. 30 min im Kühlschrank ziehen lassen, am Besten jedoch einige Stunden bzw. über Nacht marinieren, dann können sich alle Aromen so richtig entfalten.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Süßkartoffeln in Alu-Folie wickeln und darin 1 Stunde backen. Kurz bevor sie gar sind mit der Salsa beginnen.

Salsa:
Tomaten, Frühlingszwiebeln, Chili und Petersilie hacken und mit einer Priese Salz in eine Schüssel geben. Essig und Öl dazugeben und alles gut verrühren.

Süßkartoffeln aus dem Ofen holen, Folie aber noch nicht entfernen!

Einen Wok (oder eine große Pfanne) gut erhitzen und das Fleisch vorsichtig hineingeben.
Einige Minuten braten, bis jede Seite etwas Farbe angenommen hat.

Süßkartoffeln auspacken und auf einen Teller geben. In der Mitte längs einschneiden und leicht zusammendrücken, damit sie sich öffnet.
Fleisch darauf anrichten und mit einem Löffeln die Salsa darauf verteilen.

Enjoy!

Try this:
Probiert die Salsa einmal mit 2 grünen und 1 roten Tomate zuzubereiten. 

Dienstag, 21. Mai 2013

CHICKEN TETRAZZINI

Die Amis lieben Käse! Und hier ist reichlich davon drin.
Viele Nudeln, viel Käse, dazu Pilze und Hahnchenfleisch! Genau das Richtige, wenn man sich ordentlich satt essen will. Ein sehr würziger Auflauf der schnell zubereitet ist. Yummy!

did you know...
Dieses Nudelgericht stammt nicht, wie es der Name vlt vermuten lässt, aus Italien; sondern wurde nach Luisa Tetrazzini benannt, einer belannten Sopranistin des frühen 20. Jahrhunderts.



CHICKEN TETRAZZINI

für 4 Personen

500 g Bandnudeln
500 g gekochtes Hühnchenfleisch
400 g Champignons
3 Schalotten
500 ml Hühnerbrühe
200 ml Sahne
3 EL Sherry
70 g Butter
2 EL Mehl
200 g Parmesan
Olivenöl zum Braten

Bandnudeln etwas kürzer kochen als auf der Packung angegeben – sie sollten noch ordentlich Biss haben, da sie im Ofen noch weiter garen. Abgießen und abschrecken.

Hähnchenfleisch klein schneiden. Champignons schälen und klein schneiden. Schalotten fein würfeln.

In einem Topf Butter zerlassen, Mehl zufügen und so lange rühren bis eine Paste entsteht. Jetzt Hühnerbrühe angießen und rühren bis die Soße sämig wird. Den Sherry und die Sahne einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Hälfte des Parmesans hinein reiben und gut verrühren bis der Käse geschmolzen ist.

In einer Pfanne Öl erhitzen Schalotten glasig dünsten. Pilze zugeben und mitbraten.

Die Nudeln mit der Soße, dem Fleisch und den Pilzen in einer Auflaufform sehr gut mischen und mit dem restlichen Parmesan bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei ca. 160°C backen.

Enjoy!

Hinweis:
Ich habe meinem Gericht den Sherry weggelassen - es war trotzdem super lecker!

Montag, 20. Mai 2013

DOWN 'N' DIRTY CAJUN RICE

Wenn man amerikanisch kochen will und sich einige Kochbücher anschaut, stellt man schnell fest: Um dieses Gericht kommt man einfach nicht rum.
Ich gebe zu - es zuzubereiten hat mich etwas Überwindung gekostet, denn ich bin eigentlich nicht der Fan von Innereien. Meine Mutter hat damals ab und zu Leber mit Knoblauch und Zwiebeln gekocht und ich habe es gehasst! Aber dieses Gericht hat sich überaus gelohnt! Hier schmecken die Lebern wirklich vorzüglich und man erkennt sie beim Esen gar nicht direkt als solche. Sie geben dem "Dirty Rice" zusammen mit den Kräuter und dem Gemüse ein fantastisches Aroma. Also, auch wenn ihr eigentlich keine Leber oÄ esst - gebt euch einen Ruck und probiert es aus!

did you know...
Cajuns sind französiche Flüchtlinge aus Kanada, die sich in den Bayous (= Wasserwege, die das Sumpfland westlich des Mississippi durchziehen) in Louisiana niederließen. Auch die Kreolen haben sich in Luoisiana niedergelassen, ihre Küche hat allerdings wenig mit der der Cajuns gemein.
Die Cajun-Küche ist eher herzhaft und ländlich geprägt, während die kreolische Küche eher aristokratisch ist.
Schwere Saucen, Sahne und Butter, sowie viel Fett und die starke Würze sind wesentliche Merkmale der Cajun Küche.
Typische Zutaten sind außerdem: Flusskrebse, Aligatorfleisch, Frösche und Wels, Garnelen, Austern und verschiedene weitere Fischarten, Enten, Kaninchen und Wild, Hühner und Schwein, Okra und Chili.


DOWN 'N' DIRTY CAJUN RICE
für 4 Personen

400 g Reis
100 g Speckwürfel
4 frische Lorbeerblätter
1 Zwiebel
1 grüne Paprika
2 Stangen Sellerie
Salz, Pfeffer
1 TL Cayennepfeffer
6 Knoblauchzehen
1 kl. Bund frischer Thymian
200 g Hühnerleber
Milch zum Einlegen
1 Dose (400 g) Kidneybohnen
Tabasco
6 Frühlingszwiebeln
1 kl. Bund krause Petersilie
Saft von 1 Zitrone zum Servieren

Reis nach Packungsanweisung kochen, abgießen und abschrecken damit er nicht weitergart.

Zwiebel, Paprika und Sellerie putzen und fein würfeln.
Leber in Milch einlegen. Kidneybohnen abtropfen.
Frühlingszwiebeln waschen, putzen und mit Petersilie grob hacken.

Eine große Pfanne auf höchster Stufe erhitzen und Speckwürfel darin auslassen. Lorbeerblätter zufügen und ggf. einen Schuss Olivenöl zufügen falls zu wenig Fett aus dem Speck ausgetreten ist.
Zwiebel, Paprika und Sellerie zugeben und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Unter ständigem Rühren ca. 10 min braten bis das Gemüse weich ist.
Jetzt den Thymian hineingeben und den Knoblauch direkt in die Pfanne pressen.

Lebern abseihen und grob hacken, in die Gemüsemischung geben und weiter rühren bis sie eine schöne kräftige Farbe angenommen hat. Kidneybohnen zugeben und ca. 3-4 min mit braten. Dann den Reis zufügen und weiter rühren bis er dampfend heiß ist.
1-2 Spritzer Tabasco geben der Pfanne den nötigen Pepp.

Zuletzt die Frühlingszwiebeln zusammen mit der Petersilie unterheben.
Vor dem Servieren Lorbeerblätter entfernen.
Für die Frische wird kurz vor dem Servieren Zitronensaft über das Gericht geträufelt. 

Enjoy!

Hinweis:
In meinem Gericht habe ich nur ca 250 g Reis verwendet. Diese Menge reicht allerdings allemal für 4 Personen aus. Variiert die Menge einfach nach Geschmack.

Samstag, 18. Mai 2013

CUPCAKES

Es gibt sie in zig verschiedenen leckeren Variationen. Sie sind bunt, süß und meist aufwendig dekoriert - feine Cupcakes.

Diese 2 Rezepte habe ich aus einem Cupcake-Rezeptebuch, dass ich von meiner guten Freundin Saskia bekommen habe. Ich hoffe sie werden ihr schmecken ;-)

I'm sorry, aber wenn es darum geht, Kuchen, Torten etc. zu dekorieren bin ich eine echte Niete... Aber ich hab mir echt Mühe gegeben. Ich hoffe sie gefallen euch.

Natürlich kann man die Toppings variieren, ich habe sie hier sehr einfach gehalten. Ihr könnt auch eine Buttercreme- oder eine (typisch USA) Frischkäse-Creme verwenden und diese ggf mit etwas Lebensmittelfarbe einfärben.

did you know...
Cupcakes wurden ursprünglich in kleinen Töpfen oder Tassen gebacken (daher auch der Name). Sie werden auch manchmal "Fairy Cakes" genannt weil sie wegen ihrer bunten Dekorationen "märchenhaft" aussehen.


LEMON CUPCAKES

für 12 Stück


250 g weiche Butter
200 g Zucker
5 Eier
2 große Bio-Zitronen
250 g Mehl
2 gehäufte TL Backpulver
1 Priese Salz
120 ml frisch gepresster Zitronensaft (ca. 3-4 Zitronen)
100 g Puderzucker
350 g Joghurt
12er Muffin-Blech

Backofen auf 160-180°C vorheizen.

Zitronen heiß waschen, abtropfen und die Schale abreiben.

Butter und Zucker schaumig rühren. Eier nach und nach zugeben.
Mehl mit Zitronenschale, Backpulver, und Salz mischen und zügig unter die Ei-Butter-Maße mischen.

Die Mulden des Muffin-Blechs einfetten und mit Mehl bestäuben.
Den Teig einfüllen und alles ca. 25 min auf mittlerer Schiene backen.

Zitronensaft und Puderzucker verrühren, die noch warmen Cupcakes damit bepinseln.
Etwas abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen. Vollständig auskühlen lassen.

Als Topping Joghurt cremig rühren und mit einem Esslöffel auf den Cupcakes verteilen.
Nach Wunsch mit Zitronenschale und Minze dekorieren.

Enjoy!


VANILLA-COFFEE-CUPCAKES

für 12 Stück


150 g Butter
150 g Rohrzucker
3 Eier
350 g Schlagsahne
1 ½ EL löslicher Kaffee
200 g Mehl
2 ½ gehäufte TL Backpulver
1 Priese Salz
1 Vanilleschote
150 ml Espresso oder starker Kaffee
90 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
12er Muffin-Blech
12 Papierförmchen

Ofen auf 160-180°C vorheizen.

Butter und Zucker schaumig rühren. Eier und 100 g Sahne nach und nach unterrühren.

Löslichen Kaffee mit Mehl, Backpulver und Salz mischen und zügig unter die Ei-Butter-Masse mischen.

Papierförmchen in die Mulden des Muffin-Bleches legen und Teig einfüllen. Alles ca. 20-25 min backen.

Vanillemark aus der Schote kratzen, mit Espresso, Vanilleschote und Zucker aufkochen und so lange köcheln bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann Die Vanilleschote entfernen.

Die noch warmen Cupcakes mit Espresso bepinseln, abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form heben.

Übrige Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und dekorativ auf den Cupcakes verteilen.

Je nach Geschmack mit Himbeeren, selbst gemachten Schoko-Ornamenten und geriebener Vanilleschote dekorieren.

Enjoy! 

Hinweis: 
Schoko-Ornamente lassen sich ganz einfach zubereiten:
Schokolade im Wasserbad schmelzen, in einen Spritzbeutel füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech Motive "zeichnen". 
Dann kommt das ganze für ca. 20 min in den Kühlschrank.







<a href="http://blog-connect.com/a?id=894637369046596203" target="_blank"><img src="http://i.blog-connect.com/images/w/folgen4.png" border="0" ></a>

Donnerstag, 16. Mai 2013

RED BEANS AND PORK

Dieses sehr deftige Gericht stammt aus dem Süden der USA und ist gute alte Hausmannskost. Mich erinnert es ein bisschen an an Chili. 
Man braucht etwas Zeit um es zuzubereitern - aber wie heißt es so schön: "Gut Ding will Weile haben". 
 

RED BEANS AND PORK

für 6-8 Personen


500 g trockene Kidneybohnen
2 kg geräucherte Schweins-Hachse
2 große Zwiebeln
4 Stangen Sellerie
Knoblauchzehen 1 Knoblauchknolle
4 frische Lorbeerblätter
8 Zweige Thymian
1 EL getrockneter Oregano
1 EL mildes Paprikapulver
½ TL Cayennepfeffer
1 EL schwarzer Pfeffer
800 g Eiertomaten aus der Dose
Salz
Weißweinessig


Die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einweichen, abseihen und in einem großem Topf mit mind. 1 Liter frischem Wasser bedecken.

Zwiebel und Sellerie grob hacken. Knoblauch schälen und halbieren. Gemüse und Knoblauch zusammen mit den Gewürzen, Kräutern, Tomaten und der Hachse zu den Bohnen geben, erhitzen bis das Wasser sprudelt und ca. 5 min sprudelnd kochen. 
Dann Hitze reduzieren und ca 2 Std. sanft köcheln lassen.

Thymian und Lorbeerblätter entfernen.
Hachse aus dem Topf nehmen, Schwarte abziehen und das Fleisch zerteilen.
Knoblauchzehen ebenfalls aus dem Topf nehmen und beiseite legen.

Etwa ¼ der Bohnen-Gemüse-Mischung in eine Schüssel füllen. Knoblauchzehen dazugeben und mit einem Kartoffelstampfer zu einem Brei zerdrücken.
Zusammen mit dem Fleisch wieder in den Topf geben und sehr gut verrühren.
Mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Essig abschmecken.

Enjoy!
 

Try this:
Dazu eine ordentliche Portion Reis reichen.

Hinweis:
Ich habe anstelle der getrockneten Bohnen, Bohnen aus der Dose genommen. Hierbei ist zu beachten, dass diese erst in den Topf gegeben werden, wenn das Fleisch gar ist.

Montag, 13. Mai 2013

COLACHE

Für alle, die es lieber mal Fleischarm mögen, ist das hier ideal. Viele verschiedene Gemüsesorten in einem Topf, dazu feurige Chili...lecker.

Das hier ist einer der wenigen vergetarischen Gerichte der mexikanischen Küche.
Der Kommentar meines Mannes zu dem Essen war "da muss Speck rein...". Typisch, ihm fehlte Fleisch. Naja, es hat ihm trotzdem geschmeckt - sagt er zumindest ;-)

Und: ich weiß ja nicht wie's euch geht, aber ich ertrage dieses Wetter langsam wirklich nicht mehr. Es hat den ganzen Tag geregnet :( 
Aber wenn die Sonne nicht zu uns kommen will, dann holen wir uns die Sonne eben in unsere Küche bzw. auf unsere Teller, oder?! 
 
 

COLACHE

für 4 Personen


500 g Zucchini
2 Maiskolben
200 g grüne Bohnen
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
250 g bunte Paprika
4 Tomaten
2 rote Chilischoten
2 EL Butterschmalz
Salz, Pfeffer
Chilipulver


Gemüse putzen und waschen.

Zucchini in halbe Scheiben, Paprika in Streifen schneiden. Bohnen je nach Größe ggf. halbieren.
Zwiebeln und Knoblauch schälen. Chilischoten putzen. Zwiebeln in Ringe scheiden, Knoblauch und Chili hacken.
Tomaten häuten und entkernen.

Butterschmalz erhitzen und das Gemüse darin andünsten.
Maiskolben zum Gemüse geben und mitgaren.
Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver  würzen und ca. 10 min köcheln lassen.

Enjoy!

Try this:
Maiskolben in Scheiben vor dem Garen in Scheiben schneiden.

Hinweis:
Wenn die Maiskolben im Ganzen zum Gemüse gegeben werden, müssen sie vorgekocht werden oder man verwendet vorgegarte Maiskolben aus dem Supermarkt.
Ich habe bei diesem Gericht 5 Tomaten verwendet weil ich beim Einkaufen relativ kleine erwischt habe.
 

Samstag, 11. Mai 2013

GREEN SALAD WITH CANDIED BACON

New York, New York... 
Dieser Salat ist so vielseitig, wie die Stadt in der er, lt Kochbuch, zubereitet wird. 
I love New York! Leider konnte ich bisher nur einmal dort hin reisen, aber es wird definitiv nicht das einzige Mal bleiben. Für mich ist sie die faszinierendste Stadt der Welt!

...und damit keiner sagen kann die Amis essen keinen Salat.
Dieser hier ist der Hammer - fruchtig, süß, sauer ... einfach perfekt.

did you know...
In New York weden sog. "Supper Clubs" immer beliebter. 
Supper Clubs sind eine echte Alternative zu den manchmal hektischen und oft überteuerten Restaurants: Privatleute bewirten zahlende Gäste im eigenen Zuhause.

GREEN SALAD WITH CANDIED BACON 

für 4 Personen


Für das Dressing:
6 EL Olivenöl
3 EL Weißweinessig
1 gehäufter TL Dijonsenf
1 gehäufter EL Joghurt
Salz, Pfeffer

Für den Salat:
12 dünne Scheiben Bacon
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
3 Scheiben frisches Weißbrot, in mittelgroße Stücke zerpflückt
Olivenöl
Pfeffer
2 gehäufte TL Rohrzucker oder Honig
2 Klementinen, 1 davon gepresst
5 große Hände voll Salatblätter, gewaschen und trocken geschleudert
1 Granatapfel
1 kleines Bund Minze, die Blätter abgezupft


Die Zutaten für das Dressing mit einem Schneebesen verrühren.
Das Dressing sollte pur eine etwas übertriebene Säure haben.

Eine große Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und den Speck darin unter häufigem Wenden braten, bis er zartbraun aber noch nicht knusprig ist. Herausnehmen und beiseite stellen.
Knoblauch in die Pfanne geben, evtl. etwas Olivenöl zugeben und Hitze leicht erhöhen. Brotwürfel dazu geben und vermischen. Mit Pfeffer würzen und weiter mischen.
Wenn die Brotstücke goldbraun und knusprig sind, herausnehmen und beiseite stellen.

Die Pfanne mit Küchenpapier auswischen und wieder aufsetzen.
Den Speck mit dem Zucker und dem Klementinensaft hineingeben und so lange rühren bis ein dicker Sirup entsteht, der den Speck klebrig überzieht.
Die karamellisierten Speckstreifen auf einen geölten Teller geben und rasch verbiegen oder verdrehen – nach ca. 1 min erstarren die Speckstreifen in der jeweiligen Form.

Die übrigen Klementinen schälen und waagrecht in Scheiben schneiden.
Salatblätter zum Dressing geben. Granatapfel halbieren und die Kerne direkt über den Salat geben. Die Minzblätter hinzufügen und alles (am Besten mit den Händen) gut durchmischen.
Alles mit den Klementinenscheiben, den Croûtons und den Speckstreifen anrichten.

Enjoy!

Try this:
Man kann die Früchte je nach Jahreszeit variieren, so hat man immer wieder einen anderen Geschmack im Salat. Probiert zum Beispiel Orangen, Äpfel, Erdbeeren, Feigen oder Birnen. Auch beim Salat kann man verschiedene Sorten ausprobieren.
 

Donnerstag, 9. Mai 2013

HOMEMADE HAMBURGER WITH COLE SLAW AND ONION RINGS

Mit french fries ist eine echt ur-amerikanische Mahlzeit. 
Außerdem DAS Lieblinsessen meines Liebsten :-) 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das typischste US-amerikanische Essen ünerhaupt: der Hamburger.
Aber er muss keineswegs ungesund und fettig sein; wenn man ihn denn selbst macht. 
Und es lohnt sich! Denn das Ergebnis ist um Weiten besser als die Hamburger, die man sonst aus den großen Fast-Food-Ketten kennt. 
Mit diesem Rezept will ich euch zeigen, das er nicht nur frisch und lecker schmecken kann, sondern auch relativ kalorienarm ist wenn er "homemade" ist. 

did you know...
Hamburger wurden vermutlich zwischen 1880-1890 "erfunden". 
Es gibt verschiedene Geschichten zur Entstehung. 
So gibt es Geschichten die erzählen, dass der erster Burger aus Hamburg im Staat New York kam. Aber auch Oklahoma, Wisconsin und Connecticut zählen sich zu den ersten Orten in denen der Hamburger zum ersten Mal verspeist wurde. 

Eine Geschichte erzählt z.B. das ein gewisser Louis Lassen aus New Haven in Connecticut um 1900 eine Imbissbude besaß, deren Spezialität Steaksandwiches waren. Übrig gebliebenes Fleisch nahm er mit nachhause, wo es gehackt und in Form von Bratklopsen für seine Familie zubereitet wurde. Je besser seine Imbissbude ging, desto mehr Restfleisch hatte Lassen übrig. So kam er auf Idee, Fleischküchlein aus den rohen zerkleinerten Steakresten zu fabrizieren und unter dem Namen "Hamburger" als Füllung zwischen 2 Brotscheiben seinen Kunden abzubieten. 

"White Castle" ist die älteste Hamburgerkette und hat den Hamburger populär gemacht.

HAMBURGER 

ergibt je nach gewünschter Große der Burger buns 6-12 Stück


für die Hamburger buns:
500 g Mehl
240 ml warme Milch
45g weiche Butter
1 Ei
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Salz
2 EL Zucker
1 Eigelb mit
ggf. etwas Sesam

Belag für die Hamburger:
ca. 600 g Rinderhackfleisch
Senf
Ketchup
Zwiebeln
Tomaten
einige Salatblätter
saure Gurken

Für die Hamburger buns:
Zuerst die Hefe mit etwas Zucker und Milch anrühren und beiseite Stellen.

Mehl mit restlicher Milch, Butter, dem Ei, Salz, dem restlichen Zucker und der Hefemasse so lange kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst.
Nun den Teig zugedeckt ca. 30 min gehen lassen.

Jetzt den Teig in 6-12 (je nach gewünschter Größe) gleich große Stücke teilen und zu Kugeln formen. Erneut ca. 10 min gehen lassen.
Dann die Kugeln mit der flachen Hand etwas platt drücken.
Eigelb mit etwa 3 EL Wasser verrühren und die Teiglinge damit bestreichen, ggf. mit Sesam bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 170°C ca. 20-30 min backen. 
Auskühlen lassen.

Das Hackflesich mit ausreichdend Salz und Pfeffer würzen, zu Pattys formen und in einer Pfanne braten.
In der Zwischenzeit das Gemüse waschen, schneiden und vorbereiten.

Die Burger buns aufschneiden, mit Senf und Ketchup bestreichen. Eine Hälfe des Brötchens dann mit Fleisch, dem Gemüse und den sauren Gurken belegen. Zweite Hälfte darauf legen und fest zusammendrücken

Enjoy!

Try this:
Wer mag kann sich mit einer Scheibe Käse (z.B. Chaddar) einen Chseburger machen.
Außerdem schmeckt eine Scheibe ausgelassener Bacon auf einer Burger sehr gut. 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Salat passt hervorragend zu Hamburgern. Aber auch zu Hackbraten oder Gegrilltem schmeckt er fantastisch.

did youn know...
Der Name "Cole Slaw" geht auf das niederländische Wort für Krautsalat „koolsla“ zurück.

COLE SLAW

für ca. 8 Personen


¾ Kopf Weißkohl
2-3 Karotten
1 Zwiebel

Für das Dressing:
1 Becher saure Sahne
2-3 TL Senf
150-200 g Mayonnaise
Salz, Pfeffer
Kümmel

Den Weißkohl und die Karotten in sehr feine Streifen schneiden oder raspeln.
Restliche Zutaten miteinander verrühren und mit dem Gemüse sehr gut mischen.
Den Salat mind. 3 Std. im Kühlschrank ziehen lassen.

Enjoy!

Try this:
Man kann in den Salat noch eine fein gewürfelte Paprikaschote oder helle Rosinen mischen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ONION RINGS

Mengen je nach Bedarf


Zwiebeln
Buttermilch
Mehl
Salz, Pfeffer
ggf Kümmel
Öl

Zwiebeln schälen, und in dicke Ringen schneiden. In Buttermilch legen und mind. 30 min ziehen lassen.
Danach Mehl mit Gewürzen mischen und Zwiebelringe darin wenden.
In Öl ausbacken bis sie goldbraun sind und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Enjoy!

Mittwoch, 8. Mai 2013

Kuriose Gesetze in den USA - Thema Essen

Sicherlich kennt ihr auch kuriose Gesetze aus den USA.
Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen in dem es ebenfalls um solche Gesetze geht; und diese haben mit Essen zu tun!


1. In Greene, New York, darf man nicht rückwärts laufen während man Erdnüsse isst und ein Konzert veranstaltet wird.

2. In Massachusetts dürfen Trauergäste auf einer Beerdigung nicht mehr als drei Sandwiches auf einmal essen.

3. In Beech Grove, Indiana, ist es verboten, Wassermelonen im Park zu essen.

4. In Riverside, Kalifornien, dürfen die Menschen zwischen 11 und 13 Uhr nicht im Freien essen.

5. In Maryland verstößt gegen das Gesetz, wer während des Schwimmens im Meer isst.

6. In Marion, Ohio, darf man keine Donuts essen, wenn man rückwärts läuft.

7. In Carmel, New York, ist es verboten, Eis zu essen, wenn man auf dem Bürgersteig steht.

8. Rosemead, Kalifornien, darf man sein Eis in der Öffentlichkeit nicht mit einer Gabel essen.

9. In Kalifornien ist das Essen von Orangen in der Badewanne verboten.

10. Boston verbietet seinen Bürger, in der Kirche Erdnüsse zu essen.




quelle: merkur-online.de

Montag, 6. Mai 2013

TERIYAKI CHICKEN

Ich kannte "Chicken Teriyaki", wenn ich ehrlich bin, bis vor einiger Zeit nur von einem Sandwich einer bekannten Kette. Jetzt mache ich es ausschließlich selbst (aber nicht als Sandwich) und das hier ist super lecker, das Fleisch wird super-saftig, die Sauce / Marinade sehr würzig und mit Ananas süßlich-fruchtig. Ob die Ananas in die Sauce kommt, ist natürlich Geschmacksache. Ich habe es heute das erste mal ausprobiert und bin echt begeistert, obwohl ich normalerweise nicht der Fan von Fleisch in Kombination mit Obst bin. 

Dieses Gericht stammt (laut meinem Kochbuch) aus Hawaii. Wie in vielen anderen Gerichten aus diesem Staat, wird auch hier der asiatische Einfluss deutlich - Sojasauce, Ingwer und Sake, dazu Jalapeño. Der Rohzucker sorgt für Ausgeglischenheit des süß-scharf-Verhältnisses.

did you know...
250.000 Chinesen wanderten zwischen 1849-1882 in den USA ein (die meisten aus Südchina). Nach dem Bau der transkontinentalen Eisenbahn wurden sie von den Heiden verfolgt, gelyncht und ausgeschlossen (sie erfuhren starken Rassismus). 1882 wurde ein Einwanderungsstop für Chinesen ausgesprochen, während des 2. weltkrieges gelockert und 1960 wieder aufgehoben.
Die asiatische Vorherrschaft spiegelt sich kulinarisch wieder: auf Hawaii wird mehr mit Stäbchen gegessen als mit Messer und Gabel.


TERIYAKI CHICKEN

4 Hähnchenbrustfilets
1-2 TL Speisestärke

Für die Marinade:
3 Frühlingszwiebeln
frischer Ingwer (ca. 3 cm)
2 Knoblauchzehen
½ Jalapeño
90 ml Sojasauce
70 ml Sake (Reiswein)
2 TL Zitronensaft
2 ½ EL Rohrzucker

Für die Marinade Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Ingwer, Knoblauch und Jalapeño fein hacken.
Vorbereitete Zutaten mit Sojasauce, Sake, Zitronensaft und Zucker mischen, über Hähnchenfleisch gießen und einige Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Fleisch aus Marinade nehmen, in eine Auflaufform legen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 25-30 min garen.
Die Marinade mit der Speisestärke und evtl. 3-4 EL Wasser verrühren, kurz erhitzen und zum Huhn reichen.

Enjoy!

Try this:
Dazu schmeckt Reis besonders gut.
Man kann noch frische Ananasstücke in die Sauce geben – sehr zu empfehlen.



Translate